• Die Route führt durch lichten Tannenwald. Bild: Franz Ulrich

    Die Route führt durch lichten Tannenwald. Bild: Franz Ulrich

  • Bei der Kapelle führt eine Zusatzschlaufe hinunter zum Berggasthaus Bannalpsee. Bild: Franz Ulrich

    Bei der Kapelle führt eine Zusatzschlaufe hinunter zum Berggasthaus Bannalpsee. Bild: Franz Ulrich

  • Beim Berggasthaus Bannalpsee ist der tiefste Punkt erreicht. Bild: Franz Ulrich

    Beim Berggasthaus Bannalpsee ist der tiefste Punkt erreicht. Bild: Franz Ulrich

  • Nun geht es leicht ansteigend zum Urnerstaffel. Bild: Franz Ulrich

    Nun geht es leicht ansteigend zum Urnerstaffel. Bild: Franz Ulrich

  • Das Berggasthaus Urnerstaffel ist bereits in Sicht. Bild: Franz Ulrich

    Das Berggasthaus Urnerstaffel ist bereits in Sicht. Bild: Franz Ulrich

  • Von der Chrüzhütte ist es nicht mehr weit bis zur Luftseilbahn. Bild: Franz Ulrich

    Von der Chrüzhütte ist es nicht mehr weit bis zur Luftseilbahn. Bild: Franz Ulrich

  • Bietstock, das Wahrzeichen der Bannalp. Bild: Franz Ulrich

    Bietstock, das Wahrzeichen der Bannalp. Bild: Franz Ulrich

    Chrüzhütte • NW

    Gemütliche Rundtour auf der Bannalp

    Unterwegs in imposanter Berglandschaft

    Nach einem kurzen Ruckeln öffnet sich die Tür der kleinen blauen Gondel zu einer imposanten Bergkulisse. Stillen Wächtern gleich thronen Walenstöcke, Sättelistock und Ruchstock über der Bannalp. Kein Wunder, zieht diese majestätische Szenerie Schneeschuhwanderinnen, aber auch Skifahrer an. Dennoch ist das Gebiet nicht überlaufen.

    Die wunderbar in die Landschaft eingebettete Schneeschuhroute ist mit 3 km und 140 Höhenmetern im Auf- und im Abstieg eher kurz, aber abwechslungsreich und deshalb für Familien gut geeignet. Im Dezember und Januar werfen die Bergriesen jedoch ihren Schatten auf die auf 1700 Metern gelegene Bannalp, weshalb ein Besuch eher im Februar oder März zu planen ist. Wer keine eigene Ausrüstung hat, kann diese an der Talstation mieten.

    Von der Bergstation führt die gut markierte Route abwärts nach Westen, bald durch lockeren Tannenwald. Viele Tierspuren queren den Weg: Wer sie wohl hinterlassen hat? Wenn linkerhand die mit Holzschindeln eingekleidete Kapelle erscheint, kann eine Zusatzschlaufe angehängt werden, welche rund um das Berggasthaus Bannalpsee führt (im Winter geschlossen). Der still daliegende, tief eingeschneite Stausee lässt kaum erahnen, dass an der Nidwaldner Landsgemeinde 1934 die Wogen hoch gingen und das Volk gegen den Willen von Politik und Wirtschaft den Bau der Staumauer und damit die eigenständige Stromproduktion forderte.  

    Über offenes Gelände geht es entlang des Sees hoch Richtung Berggasthaus Urnerstaffel. Der Betonbau ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber bei Kaffee, Sirup oder einer knusprigen Rösti wird dies zur Nebensache. 15 Minuten später ist die Seilbahn erreicht und es wird Zeit, von den stillen Wächtern Abschied zu nehmen.

    Information

    Erreichbar ist die Bannalp mit der Seilbahn von Oberrickenbach. Dorthin gelangt man mit Bahn und Bus mit Umsteigen in Wolfenschiessen.

     

    Berggasthaus Urnerstaffel, 041 628 15 75, www.urnerstaffel.com

    Wanderung Nr. 1800

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Franz Ulrich, 2022

    Wanderroute

    Chrüzhütte
    0:00
    Chrüzhütte
    Chrüzhütte

    Berggasthaus Bannalpsee
    0:20
    0:20
    Kapelle
    0:35
    0:15
    Berggasthaus Urnerstaffel
    1:05
    0:30
    Chrüzhütte
    1:25
    0:20
    Chrüzhütte
    Chrüzhütte

    Höhenprofil

    Tags

    Nidwalden Zentralschweiz Schneeschuhwanderung Winter Nachmittagswanderung Rundwanderung für Familien tief Blau

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.